Ein Dank an die Tettnanger Sternsinger aus Belo Horizonte

Seit einigen Jahren können die Sternsinger aus Tettnang die evangelische Kirchengemeinde in ihrer  Missionsarbeit unterstützen. Die Spendengelder werden als ein Zeichen gegen die Armut verstanden und auch so eingesetzt. Belo Horizonte ist eine Stadt in Ostbrasilien mit mindestens 3 Millionen Einwohnern. Wirtschaftlich und kulturell gewinnt die Stadt an Bedeutung, in den Favelas herrschen jedoch Armut und Gewalt.

In den wenigen Schulen gibt es zu wenig Lehrer. Die Eltern können die Schulkosten nicht aufbringen. Da die Gewalt sehr hoch ist, haben die Lehrer Angst. Kräfte wie Centro de Integracao Martinho (CIM), ein Werk unserer evangelischen Mitchristen mit Sitz in Stuttgart, unterstützen sie. Zur Zeit werden 150 Kinder zwischen 8 und 18 Jahren betreut. Sie kommen täglich ins Jugendzentrum und erhalten ein Frühstück. Danach ist bis zum Mittagessen Schule und Gruppenarbeit. Reicht das Geld, wird ein Mittagstisch angeboten. Nach einer kurzen Pause sind die Kinder dann in den Nachmittagsgruppen eingebunden. Dort wird gebastelt, gespielt, Musik gemacht, getöpfert.

Hilfe zur Selbsthilfe wird groß geschrieben, denn die Kinder und Jugendlichen sollen ja einmal für sich selber sorgen können und in einen Beruf gelangen. Ab 16 Uhr sind die Kinder entlassen und es beginnt wieder der Abstieg hinunter in die Wohnungen der Favelas.

Die Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen ist spannend. Sie sind es nicht gewöhnt, ein geregeltes Leben zu führen. Oft muss zunächst ihre Bereitschaft zur Gewalt abgebaut werden.  Dafür ist die Arbeit in Teams ganz wichtig. Die Verwahrlosung ist sehr hoch und muss täglich bekämpft werden. Verletzungen wurden nicht behandelt und können nur schwer abheilen. Die Augen der Kinder haben oft keinen Glanz mehr, da Trauer ihr ständige Begleiter ist. 

Die tägliche Arbeit wird erheblich leichter, wenn etwas Geld vorhanden ist, um die notwendigen Nahrungsmittel, die Medizin zu kaufen und die schulische Bildung zu ermöglichen.

Für all das sind die Hilfen aus Deutschland natürlich hoch willkommen. Klara Goetz schreibt aus Belo Horizonte: „ Ich bin gespannt, wie die nächsten Monate verlaufen. Ich möchte den Spendern das Gefühl vermitteln, etwas Wertvolles geleistet zu haben. Die Hilfen aus Deutschland sind da natürlich hoch willkommen.  Ich danke ganz herzlich allen Sternsingern und allen Menschen aus Tettnang für die hervorragende Spende in Höhe von 3500 Euro.“

Kolping Tettnang im Überblick:

Kapelle Brünnensweiler

„Maria Königin des Friedens“ auf der Brünnensweiler Höhe. Seit über 50 Jahren steht die Kapelle auf Tettnangs höchster Erhebung.
mehr lesen ...

Sternsinger

Es wird gesungen und Spenden gesammelt. Als heilige drei Könige wird der Segensgruß C+M+B in die einzelnen Häuser der Stadt getragen.
mehr lesen ...

Nikolaus

Der von der Kolpingsfamilie organisierte Nikolaus-Besuch in den Tettnanger Wohnzimmern läuft seit fast 50 Jahren traditionell ab.
mehr lesen ...

Theater

Unter der kreativen Regie von Johannes Stopper, inzwischen im neunten Jahr, erheiterten zwölf prachtvolle Darsteller, zum Teil ...
mehr lesen ...